Unterbringung von Asylsuchenden

Asylsuchende sind entweder in organisierten Unterkünften untergebracht oder suchen sich manchmal auch selbst eine Wohnung. Die organisierten Unterkünfte werden entweder von einem gemeinnützigen Verein, wie zum Beispiel der Caritas, oder von Privatpersonen (zum Beispiel Gasthäusern) betrieben.

Die Unterbringung von Asylsuchenden in organisierten Unterkünften ist sehr bescheiden und qualitativ sehr unterschiedlich.

Oft gibt es keine Möglichkeit, selbst zu kochen, die Kühlung von Lebensmitteln ist nicht möglich. Oft werden keine Hygieneartikel für neu Ankommende ausgegeben. Die Unterkünfte sind meist sehr weit von Krankenhäusern, ÄrztInnen und unabhängiger Rechtsberatung entfernt. Oftmals gibt es für die Asylsuchenden keine Transportmöglichkeiten. 1)

AsylwerberInnen haben keinen Anspruch auf Gemeindewohnungen. Einen solchen Anspruch haben nur anerkannte Flüchtlinge. 2)

Quellen:

1) Stellungnahme der Organisationen asylkoordination österreich, Kinderstimme, SOS Mitmensch Weinviertel, Romano Centro, Verein Projekt Integrationshaus Wien, ZARA, ZEBRA zum Entwurf der Vereinbarung zwischen Bund und Ländern gemäß Art. 15a B-VG: Siehe: http://www.integrationshaus.at/cgi-bin/file.pl?id=18

2) Siehe: https://www.help.gv.at/Portal.Node/hlpd/public/content/21/Seite.210240.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Amnesty International Graz Aktivismus Gruppe