Menschenrechtsschutz

Die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte (AEMR) 1) wurde von der Generalversammlung der Vereinten Nationen genehmigt und verkündet. Sie wird von den UNO-Mitgliedstaaten nicht ausdrücklich unterzeichnet, sondern automatisch mit dem Beitritt zu den Vereinten Nationen anerkannt.
Nach der AEMR hat jeder Mensch das Recht auf Arbeit:
Artikel 23
1. Jeder hat das Recht auf Arbeit, auf freie Berufswahl, auf gerechte und befriedigende Arbeitsbedingungen sowie auf Schutz vor Arbeitslosigkeit.
2. Jeder, ohne Unterschied, hat das Recht auf gleichen Lohn für gleiche Arbeit.
3. Jeder, der arbeitet, hat das Recht auf gerechte und befriedigende Entlohnung, die ihm und seiner Familie eine der menschlichen Würde entsprechende Existenz sichert, gegebenenfalls ergänzt durch andere soziale Schutzmaßnahmen.
4. Jeder hat das Recht, zum Schutze seiner Interessen Gewerkschaften zu bilden und solchen beizutreten.

In der Europäischen Menschenrechtskonvention (EMRK) 2), die alle Mitgliedstaaten des Europarates, so auch Österreich, unterzeichnet haben, ist hingegen das Recht auf Arbeit nicht festgeschrieben.

Quellen:

1)  Allgemeine Erklärung der Menschenrechte: Siehe: http://www.amnesty.at/informiert_sein/menschenrechte/allgemeine_erklaerung_der_menschenrechte/

2) Europäische Menschenrechtskonvention, Siehe: http://conventions.coe.int/Treaty/ger/Treaties/Html/005.htm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Amnesty International Graz Aktivismus Gruppe