Recht auf Arbeit

In Österreich darf arbeiten, wer arbeiten will!

Saeed B.* ist nach 15 Jahre langer Beschäftigung das erste Mal in seinem Leben arbeitslos. Der Grund: Er kam vor zwei Jahren als Flüchtling nach Österreich.
*Pseudonym

Über Saeed B.
Der 31jährige Saeed B.* entschließt sich gemeinsam mit seinem 25jährigen afghanischen Landsmann Kristian A.* das Grundversorgungsquartier in den Bergen zu verlassen und in die Stadt zu ziehen.
In der Hoffnung, dort soziale Kontakte zu knüpfen und dadurch deutsch lernen zu können, mieten sie gemeinsam mit zwei anderen Asylwerbern eine kleine, schlecht ausgestattete, überteuerte Zwei-Zimmer-Wohnung an.
Um an Geld für Deutschkurse zu kommen, bemüht sich Saeed B. um einen Kontingentplatz zur Saisonarbeit in abgelegenen Skigebieten. Obwohl im Fall einer Bewilligung die Grundversorgung um den Verdienst reduziert werden würde – auch noch über die Dauer der Beschäftigung hinaus, solange der Verdienst aufrechenbar ist. Und Saeed B. müsste die Stadt abermals verlassen und die Mietwohnung aufgeben, um der Beschäftigung nachgehen zu können.
Saeed B. hat sich Grundkenntnisse der deutschen Sprache selbst beigebracht und die Absolvierung des A2-Sprachniveaus mithilfe von Bekannten finanziert. Der Besuch aufbauender Sprachkurse ist ihm verwehrt, da diese mehr kosten als er monatlich an Geld zur Verfügung hat.
* Pseudonyme

Nach der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte hat jeder Mensch das Recht auf Arbeit und auf freie Berufswahl.
In Österreich dürfen Asylsuchende in der Regel nicht arbeiten. Sie haben keinen Anspruch auf Sozialhilfe (das wären ca. Euro 750,- / Monat).
Asylsuchende erhalten im Rahmen der Grundversorgung Euro 290,- / Monat für Miete und Verpflegung, haben jedoch keinen Rechtsanspruch darauf.
In organisierten Unterkünften gibt es oft keine Möglichkeit, selbst zu kochen, die Kühlung von Lebensmitteln ist nicht möglich. Oft werden keine Hygieneartikel für neu Ankommende ausgegeben. Die Unterkünfte sind meist sehr abgelegen – weit entfernt von Krankenhäusern, ÄrztInnen und unabhängiger Rechtsberatung.

Sprechen wir Klartext:
1) Warum arbeiten die meisten Asylwerber und Asylwerberinnen nicht?

Sprechen wir Klartext:
2) Wie viel Geld bekommen Asylsuchende vom Staat?

Sprechen wir Klartext:
3) Wo wohnen Asylsuchende?

Sprechen wir Klartext:
4) Gibt es ein Recht auf Arbeit gemäß regionalen und internationalen Menschenrechtsdokumenten?

Sprechen wir Klartext:
5) Wie ist die Situation in Afghanistan?

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Amnesty International Graz Aktivismus Gruppe